Die ökumenische Kantorei Tokyo-Yokohama

Die Ökumenische Kantorei wurde 1956 von Kantor Dietrich Schmidt gegründet. Seine Erinnerungen sind in der Festschrift zum 120jährigen Jubiläum der Gemeinde nachzulesen:
»... Im Oktober 1956 wurden meine Frau und ich als Lehrer an die DS Tokyo entsandt. ... Begrüßt wurden neu angekommene Deutsche und Schweizer mit einem Schreiben des Gemeindepfarrers Oehler, der als Missionar der Ostasienmission die Gemeinde mit betreute. ... Wir beschlossen, in der Gemeinde einen Chor zu gründen. Bisher hatte es in der Geschichte der deutschen Kirchgemeinde noch nie einen Kirchenchor gegeben. ... Die erste Singstunde fand am 26. November 1956 in der Deutschen Schule in Omori statt. 9 sangesfreudige Gemeindeglieder waren gekommen. Ein Instrument war nicht vorhanden, und ... Noten hatte ich vorsorglich aus Deutschland mitgebracht! ... Zum Weihnachtsgottesdienst sangen wir die „Weihnachtsgeschichte“ von Max Drischner.

Kirchenweihe am 10. Mai 1959 - Im Chor rechts vorne Gertrud Kücklich

Am 12. Juni 1960 verabschiedeten wir uns von der Gemeinde ... der Chor wurde ab September 1960 bis März 1961 von einem englischen Chorsänger, Mr. Whitehead, geleitet. Von März bis Juli (1961) übernahm Heyo Hamer, der als Missionar in Japan tätig war und auch im Chor mitsang, den Chor, und erst ab September 1961 wurde der inzwischen eingetroffene neue Musiklehrer der Deutschen Schule, Wendelstein, Leiter des Kirchenchores. In den Jahren 1956 bis 1960 waren insgesamt 28 Gemeindeglieder im Chor. 1964, nach Tokyo an die Deutsche Schule zurückgekehrt, übernahm ich sofort wieder die Leitung des Chores. ... Das letzte Singen unter meiner Leitung fand dann am 27. Juni 1971 statt ...
In den Folgejahren riß die Verbindung zur Gemeinde niemals ab, in Abständen kamen „Heimkehrer“ zum Heimatchor, bei jedem Japanbesuch gingen wir in die Kreuzkirche, 1975 und 1996 und zum Jubiläum 2005 ... sangen wir mit einer Gruppe des Heimatchores gemeinsam mit der Kantorei in unserer Kirche.«

Weihnachtskonzert der Kantorei 1959 Kantoreikonzert November 1966, links Kantor Schmidt

Der schon erwähnte Prof. Heyo Hamer erinnert sich: »Auf gutes Zureden von Seiten der Pfarrfrau Lore Oehler habe ich kurzfristig die Leitung des Kirchenchores übernommen. Kaum in Tokyo angekommen, begleitete ich sie auf der Fahrt mit der S-Bahn nach Omori. Dort führte sie mich in die Turnhalle der Deutschen Schule, in der sich die Chormitglieder zum Üben trafen. Das war im Mai 1961. Damals wusste ich noch nicht, welch ein Glück mir dadurch widerfahren war, dass ich den verwaisten Chor vorübergehend leiten durfte. Denn in ihm war ein großer Teil vom „harten Kern“ der Gemeinde vertreten. ... Schaut man sich die Liste der Chormitglieder 1961 etwas näher an, so wird man hinter den Namen sowohl Schweizer wie Deutsche wieder finden. Es sangen und feierten zusammen Personen, die als Lehrer oder als Studenten, als Kaufleute oder als Botschaftsangehörige, als Hausfrauen oder als Missionarin beruflich tätig waren.«
Zum Schluss Pfarrer Thoma: »Die Kantorei ist schon eine Einrichtung, die über 40 Jahre zurück reicht. Dass die Sprache der Musik wirklich völkerverbindend sein muss, erkennt man an der internationalen Zusammensetzung dieses unvergleichlichen Chores, der nicht nur in Japan existiert, sondern für Heimkehrer in jedem Jahr um die Pfingstzeit auf einer Burg im Hessischen ein Wiedersehenstreffen organisiert und auch dort den Festgottesdienst der Ortsgemeinde kirchenmusikalisch gestaltet.«

Die Teilnahme deutschsprechender Chormitglieder nahm immer weiter ab. Im Februar 2017 nahm die Ökumenische Kantorei Tokyo Yokohama zum letzten Mal an einem Gottesdienst in der Kreuzkirche teil und wurde aufgelöst.

Chorleiter:

Oktober 1956 - Juli 1960    Dietrich Schmidt (Lehrer an der DSTY)
September 1960 - Mai 1961    John Whitehead (ein Engländer, Chormitglied)
Mai 1961 - Juli 1961    Heyo Hamer (Pfarrer)
September 1961 - Juli 1964    Karl Wendelstein (Lehrer an der DSTY)
September 1964 - Juli 1971    Dietrich Schmidt (Lehrer an der DSTY)
September 1971 - Juli 1976    Hermann Zickenheiner (Lehrer an der DSTY)
September 1976 - Juli 1981    Wolfgang Porzig (Firma Zeiss)
September 1981 - Juli 1986    Ulrich Spratte (Lehrer an der DSTY)
September 1986 - Juli 1994    Hermann Battenberg (Lehrer an der DSTY)
September 1994 - Juli 1998    Karin Drechsler (Ehefrau eines Lehrers)
September 1998 - Juli 2005    Wolfgang Hösch (Lehrer an der DSTY)
September 2005 - Dezember 2005    Jan Lebenstedt (Lehrer an der DSTY)
Januar 2006 - Dezember 2011    Alexander Naji (Lehrer an der DSTY)
Januar 2012 - Dezember 2012    Hans Peter Schneider (Lehrer an der DSTY)
Januar 2013 - Februar 2017    Yumiko Tanno

Ulrich Spratte und Wolfgang Porzig Wolfgang Hösch
 

Zuletzt geändert am 11.02.2017